Wechsel und Neustart im Pfarreirat

Isabelle Müller-Stewens war 16 Jahre im Pfarreirat engagiert, davon 12 Jahre als Präsidentin. In dieser Zeit gestaltete sie für die katholische Pfarrei Mörschwil den Umbau zur Seelsorgeeinheit mit, und vor allem die Erwachsenenbildung war und bleibt ihr weiterhin ein wichtiges Anliegen. Sie wird ebenso wie Remo Wäspi, der nach 12 Jahren sein Amt abgab, weiterhin im Ressort Erwachsenenbildung mitwirken. Christoph Knechtle, ebenfalls 12 Jahre im Pfarreirat aktiv, dabei vor allem um Finanzen und die Organisation des Suppentages besorgt, übernimmt das Amt des Kirchenpräsidenten. Bernd Ruhe dankte allen dreien ganz herzlich für die treue und verlässliche Mit- und Zusammenarbeit. Nach so vielen schönen gemeinsamen Projekten und Erlebnissen, die die scheidenden und die bleibenden Pfarreiräte miteinander in den zurückliegenden Jahren teilen durften, fiel allen die Verabschiedung nicht gerade leicht. Es ist aber schön und spricht für die ausgezeichnete Arbeit, dass sich alle drei auch weiterhin tatkräftig in der Pfarrei engagieren.
Der Pfarreirat für die Amtsdauer 2020-23 konstituierte sich in der Sitzung am 15. Januar 2020, wie es die Statuen vorsehen, selbst. Mit Applaus wurde Jürgen Spickers zum neuen Pfarreiratspräsidenten gewählt, Nadja Schönenberger zu seiner Stellvertreterin. Auch die anderen Aufgaben waren recht schnell verteilt. Wie sagte es Jürgen Spickers treffend: „Es ist schön, mit einem vollgetankten Auto starten zu können.“ Der neue Pfarreirat setzt sich nunmehr wieder aus sieben Mitgliedern zusammen: (von links nach rechts) Godelive Frefel, Jürgen Spickers, Nadja Schönenberger, Katja Niedermann, Josua Schildknecht, Irina Wagner, Astrid Mathis. Hinzu kommen als Vertreterin der Frauengemeinschaft Bernadette Stadler und als Vertreter der Pfadi Jörg Jenatsch Moritz Dätwyler und Mathias Schiess. Allen, die sich, oft schon viele Jahre, für unsere Pfarrei einsetzen, danke ich für die bereits geleistete Arbeit und wünsche viel Freude, Erfolg und Gottes Segen für die kommende Zeit.

Bernd Ruhe, Pfarreibeauftragter